Kastellfest 2017

Auch beim Deutzer Kastellfest 2017 wollen wir wieder für Besucher und Teilnehmer Geschichte lebendig und erlebbar werden lassen. Daher laden wir auch für das kommende Kastellfest, neben all unseren langjährigen Freunden aus den verschiedensten Geschichtsvereinen und Reenactment-Gruppen, auch weitere an Geschichtsdarstellung interessierte Gruppen und Vereine, zur aktiven Teilnahme am 7. Geschichts-, Kultur- & Veedelsfest nach Deutz ein. Weitere Infos zur Teilnahme finden Sie auf der Seite Teilnehmer.

Kommen Sie als Besucher, sollten Sie sich auf jeden Fall auch unsere Seiten: Besucher und Programm ansehen.

Wer sind wir?

Am 11.11.2011 mit 11 Mitgliedern der Bürgerinitiative BID (Bürger für die Erhaltung des kulturellen Erbes von Deutz) gegründet, setzt sich der Förderverein Historischer Park Deutz e.V. für die Bewahrung und eine erlebbare Vermittlung der mehr als 1700jährigen Geschichte des rechtsrheinischen Teils der Kölner Innenstadt ein. Ziel ist der Historische Park Deutz mit einer erlebbaren Präsentation des zwischen 2010 und 2016 bei archäologischen Grabungen freigelegten einmaligen archäologischen Ensembles von Funden und Befunden aus allen wichtigen Epochen der Deutzer Stadt(teil)geschichte.

Der FHPD zählt heute viele Einzelpersonen, Firmen und namhafte Kölner Vereine zu seinen Mitgliedern. Im fünften Jahr nach Gründung als Bürgerinitiative erfahren wir heute als Förderverein zunehmend Anerkennung und Akzeptanz.

Mehr zum Thema Historischer Park Deutz finden Sie auf der Webseite des Förderverein Historischer Park Deutz

Ziele

Neben vielen Veranstaltungen des FHPD gehören die jährlichen Deutzer Kastellfeste mittlerweile zu unseren wichtigsten Aktivitäten. Unterstützt durch unsere befreundeten Vereine präsentieren wir hier in anschaulicher und erlebbarer Weise die lange und wechselvolle Geschichte von Deutz. Hierbei wollen wir

  • Interesse wecken für die Geschichte unserer Stadt
  • Informationen zur 1700-jährigen Deutzer Stadt(teil)geschichte vermitteln
  • Die Deutzer Archäologie bewahren und erlebbar machen
  • Für den Historischen Park Deutz werben – in einem zukünftigen UNESCO-Weltkulturerbe
  • Eine verstärkte Identifizierung der Deutzer mit ihrem historischen Erbe erreichen
  • Verständnis für die hohe kulturelle Bedeutung von Bodendenkmälern verstärken

Dies möchten wir versuchen Ihnen beim Kastellfest u.a. durch unterhaltsame, abwechslungsreiche Darstellungen römischen, mittelalterlichen und preußischen Lebens näherzubringen.

Ein buntes Bühnenprogramm, zahlreiche themenbezogene Führungen, Vorträge und Lesungen runden das Kastellfest ab. Auch für unsere Pänz haben wir eine ganze Menge vorbereitet und selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Historie

hdp-logo_freigestellt

 Mit freundlicher Unterstützung

STK

lvr


Grußworte

Grußwort der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker,
Schirmherrin des 7. Deutzer Kastellfestes 2017

Liebe Mitglieder des FHPD,
liebe Teilnehmer, Teilnehmerinnen und Gäste des 7. Deutzer Kastellfestes,

mit der Fertigstellung des Rheinboulevards hat das rechte Rheinufer zwischen der Deutzer Brücke und der Hohenzollernbrücke eine städtebaulich herausragende Aufwertung erfahren! Entstanden ist ein neuer und attraktiv gestalteter öffentlicher Raum, den die Kölnerinnen und Kölner, aber natürlich auch unsere vielen Gäste aus der ganzen Welt mit Freude besuchen.

In kürzester Zeit hat sich der Rheinboulevard zu einer städtischen Attraktion entwickelt und die Menschen genießen diesen schönen Ort. Sie bewundern von hier aus den Rhein, das einzigartige Altstadtpanorama mit dem Dom, den Blick auf die romanischen Kirchen und die vielen historischen Bauten unserer Altstadt. Doch sie bewundern auch die Denkmäler des Historischen Parks Deutz, dessen Konturen nach Vollendung der Arbeiten am Rheinboulevard immer deutlicher greifbar werden.

Der Historische Park Deutz und seine beeindruckenden Denkmäler sind Zeugnisse der ebenso langen wie facettenreichen Geschichte, auf die das rechtsrheinische Köln zurückblicken kann. Es gibt gewiss keinen Ort, an dem diese beeindruckende Geschichte besser zu greifen wäre, als der Platz, an dem das 7. Deutzer Kastellfest gefeiert wird. Denn an diesem Platz hat Kaiser Konstantin am Anfang des 4. Jahrhunderts, also vor mehr als 1.700 Jahren, das Brückenkopfkastell Divitia errichten lassen und damit quasi den Grundstein für ein modernes, rechtsrheinisches Köln gelegt.

Obwohl sich in den schriftlichen Zeugnissen nur wenige Nachrichten über die Festungsanlage befinden, sind wir dank der akribischen Arbeit der Kölner Stadtarchäologie im Römisch-Germanischen Museum seit langem detailreich über das Leben an diesem Standort informiert. Die Ausgrabungen weisen das Deutzer Kastell als mächtige Festung und bedeutenden Baustein der römischen Rheingrenze aus. Deutz oblag die Sicherung der ersten festen Rheinbrücke und des rechtsrheinischen Vorlandes des antiken Köln, unserer Colonia. So waren Deutz und Köln von Beginn an untrennbar miteinander verknüpft!

Deutz hat im Laufe der Jahrhunderte viel erlebt. Rund 150 Jahre blieb das Kastell Divitia Stütze des römischen Imperiums am Rhein. Doch die Zeiten änderten sich. Nach den Römern kamen die Franken. Sie gründeten an diesem Platz Alt St. Urban, eine der ältesten Kirchen auf Kölner Stadtgebiet. Das Kastell wurde zur Civitas Divitia, eine prosperierende Siedlung am Rhein, der eine der bedeutendsten Verkehrsadern nördlich der Alpen war.

Im Hochmittelalter erfuhr Deutz weiteren Aufschwung. Bis heute zeugt die wundervolle Kirche Alt St. Heribert von der damaligen Bedeutung des Ortes. So wurde aus der römischen Gründung unser modernes Deutz.

Mit der Vollendung der Arbeiten am Rheinboulevard nimmt nun auch der Historische Park Deutz deutliche Formen an. Für seine Realisierung setzen Sie sich, liebe Mitglieder des Fördervereins, seit langem mit großem Engagement und großer Leidenschaft ein. Hierfür danke ich Ihnen sehr!

Zukünftig werden aus allen bedeutenden Epochen beeindruckende Denkmäler zu bewundern sein: Der Schinkenkessel zeugt gemeinsam mit dem Osttor und anderen Mauerabschnitten von der Größe des Kastells Divitia. Schon in wenigen Jahren sollen die antiken Mauern durch die in Aussicht gestellte Eintragung des niedergermanischen Limes in die UNESCO-Welterbeliste zusätzlich aufgewertet werden. Kein Zweifel, der Platz hat es verdient!

Der Historische Park Deutz erinnert an 1700 Jahre reicher Geschichte im Herzen des rechtsrheinischen Köln. Darauf können wir stolz sein!

Henriette Reker
Oberbürgermeisterin der Stadt Köln

 

Grußwort der LVR-Direktorin Ulrike Lubek

Verehrte Organisatoren, Gäste und Mitwirkende beim Deutzer Kastellfest,

sehr gern ist der Landschaftsverband Rheinland (LVR) erneut einer der Gastgeber des Deutzer Kastellfestes 2017.
Wir freuen uns über die gute Nachbarschaft, über das Engagement und die Arbeit des Fördervereins „Historischer Park Deutz e. V.“, der mit vielfältigen Aktivitäten 1.700 Jahre Deutzer und damit Kölner Stadtgeschichte bis in unsere Gegenwart hinein lebendig hält.

Dazu wird bald auch der LVR beitragen: Voraussichtlich ab 2019 unterhält der LVR in Köln nicht nur seine Zentralverwaltung, sondern auch ein ganz besonderes Museum: MiQua – LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier. MiQua entsteht auf und unter dem Kölner Rathausplatz. Eine unterirdische Dauerausstellung zeigt das römische Praetorium, das mit-telalterliche jüdische Viertel und das Goldschmiedeviertel. Im neu zu errichtenden Museumsbau werden in Wechselausstellungen viele Facetten der 2000jährigen Geschichte des Ortes, der jüdischen Geschichte und Kultur und der internationalen Archäologie beleuchtet. Die archäologischen Befunde unter dem Praetorium finden in denen am Deutzer Rheinufer ihre großartige Ergänzung: linksrheinisch der römische Statthalterpalast, rechtsrheinisch das Deutzer Kastell, das Castrum Divitium, das schon im ersten Jahrzehnt des vierten Jahrhunderts durch eine feste Rheinbrücke mit der gegenüberliegenden Seite verbunden war. Am historischen Ort können Besucherinnen und Besucher heute einen eindrucksvollen Gang durch die Geschichte machen, vom Kastell über Alt St. Urban, das Heribertskloster, die mittelalterlichen und spätmittelalterlichen Siedlungsreste bis hin zur preußischen Kürassierkaserne und den Bahnanlagen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. An der Stelle der Kürassierkaserne steht seit 1953 das Landeshaus des LVR.

Auch freuen wir uns über den regen Zuspruch zum Fest und über das Interesse vieler Menschen an Geschichte und Archäologie: Wir alle wissen, wie wichtig das Sich-Erinnern ist und dass wir Dinge der Nachwelt erhalten, in dem wir von ihnen erzählen und sie sichtbar machen. Dies kann man auf verschiedene Weise tun: mit wissenschaftlicher Forschung, einprägsamer Didaktik, erhellenden Publikationen, aber auch mit diesem Kastellfest, das die Menschen zusammenführt und auf eine gemeinsame Geschichte verweist, die zu unser aller Identifikation beiträgt. Hier in Deutz leistet der Förderverein Historischer Park Deutz mit seinem Einsatz für die Bewahrung der Bodenfunde als historische Zeugnisse, mit denen wir sehr sorgsam umgehen müssen, eine unverzichtbare Arbeit.

Und ganz besonders freue ich mich darüber, dass der LVR als guter Nachbar beim 7. Kastellfest nun auch beim Programm mitmacht: Endaachsfleech (kölsch für Eintagsfliege) ist eine noch recht junge Band, die LVR-Mitarbeitende gegründet haben, ihr Musikrepertoire reicht von rockig bis kölsch. Außerdem werden wieder dabei sein der LVR-Chor und das LVR-Kulturmobil.

Auch der Archäologische Landschaftspark in Nettersheim ist mit einem Informationsstand beim Fest vertreten. An der Entstehung des Parks, in dem sich Römische Geschichte auf einem gut vier Kilometer langen Rundweg zwischen der römischen Siedlung und dem heutigen Nettersheim entdecken lässt, war der LVR über das Projekt „Erlebnisraum Römerstraße“ beteiligt

Ich wünsche uns viel Erfolg, viel Freude und gutes Wetter bei diesem 7. Deutzer Kastellfest,

Ihre
Ulrike Lubek
LVR-Direktorin